Bedeutung des Kolonialinstituts für die Institutionalisierung der akademischempirischen Psychologie in Hamburg

Paul Probst

Abstract


Die Bedeutung des Hamburger Kolonialinstituts, das mit dem Psychologischen Laboratorium unter Ernst Meumann in den Jahren 1911 bis 1915 und unter seinem Nachfolger William Stern bis zur Schließung des Kolonialinstituts im Jahre 1918 organisatorisch eng verbunden war, für die Institutionalisierung der Psychologie in Hamburg wird analysiert. Insbesondere wird geprüft, ob die gegebenen politischen und soziokulturellen Umstände der Auswahl und Bereitstellung völkerpsychologischer Konzepte zur Bewältigung kolonialer Probleme Vorschub leistete.

Volltext: PDF

ISSN: 0935-0179 | ZPID • Leibniz Institut