Daniel Curio und Ernst Meumann. Zur Entstehung der Akademischen Psychologie in Hamburg

Paul Probst

Abstract


Mit einer Posterausstellung im Fachbereich Psychologie der Universität Hamburg wird informiert über die Entstehung der akademischen Psychologie in Hamburg in den Jahren 1910-1920, wobei insbesondere auf das Wirken von Ernst Meumann und Daniel Curio eingegangen wird. Mit Meumann (1862-1915), der am 01.10.1911 zum Professor für Philosophie und Psychologie im "Allgemeinen Vorlesungswesen" (einer Vorstufe der Hamburger Universität) ernannt worden sei, habe die empirisch-akademische Psychologie in Hamburg begonnen. Die empirische Ausrichtung dieses Lehrstuhls sei in erheblichem Maße auf die in Hamburg bildungspolitisch sehr einflussreiche, reformorientierte Volksschullehrerschaft zurückzuführen, die seit Beginn des 19. Jahrhunderts in Lehrervereinen organisiert war. Als der bedeutsamste von diesen kann die von Daniel Curio (1754-1815) gegründete "Gesellschaft der Freunde des vaterländischen Schul- und Erzeihungswesens" gelten. Die Ausstellung macht auf die Beiträge beider Reformer aufmerksam in Form von Bildporträts, Zeittafeln und Publikationslisten. Kurz wird auf den Nachfolger Meumanns, William Stern, eingegangen.

Volltext: PDF

ISSN: 0177252X | ZPID • Leibniz Institut