Ein halbes Jahrhundert Kontakte mit der deutschen Psychologie

Josef Brozek

Abstract


Von dem tschechischstämmigen Psychologiehistoriker Josef Brozek (Geburtsjahr 1913) wird eine Bestandsaufnahme seiner ein halbes Jahrhundert währenden Kontakte mit der deutschen Psychologie vorgelegt. Diese Kontakte beziehen sich auf Psychologieausbildung, kurzzeitige Berufsausübung als praktischer Psychologe sowie später auf wissenschaftliche Begegnungen. Die Gliederung ist wie folgt: (1) Vorgeschichte (Kindheit in Österreich-Ungarn bzw. der Tschechoslowakei, Deutschunterricht in der Schule). (2) Universitätsjahre (Studium insbesondere der Psychologie an der Universität Prag, Begegnungen mit J. Lindworsky und F. Scola, Promotion 1937). (3) Kriegsjahre (Verlassen der deutsch besetzten Tschechoslowakei 1939, Übersiedlung in die USA). (4) Frühe Nachkriegsjahre (Lehrtätigkeit an der University of Minnesota, erste Neukontakte mit deutschsprachigen Psychologen). (5) Die letzten 25 Jahre. In diesem Kernbereich der Darlegungen wird eine Unterteilung vorgenommen nach den zahlreichen Aktivitätsfeldern des Autors: (a) Berufliche Besuche und persönliche Kontakte. (b) Berichte über deutsche Historiographie der Psychologie. (c) Ausgewählte Beiträge zur Psychologiegeschichte. (d) Bohemica und Sovietica (in Deutschland publiziert). (e) Publikationen zu psychologischen Effekten der Unterernährung. (6) Heute und morgen (geplante Aktivitäten 1986 und später). Dem Aufsatz beigefügt sind eine ausführliche Literaturliste der Veröffentlichungen des Autors zu den angesprochenen Themenkreisen sowie eine deutsche und eine englische Zusammenfassung.

Volltext: PDF

ISSN: 0177252X | ZPID • Leibniz Institut