Eine bibliographische Selbstdarstellung Sigmund Freuds aus dem Jahre 1888

Johannes Reichmayr

Abstract


Kommentiert wird eine im Jahre 1888 erschienene Selbstdarstellung Sigmund Freuds für einen von R. Kukula herausgegebenen und in einem renommierten Verlag publizierten "Allgemeinen Deutschen Hochschulen-Almanach". Bei dieser Darstellung standen die wissenschaftlichen Leistungen im Vordergrund, im bibliographischen Teil wurden von Freud (der hier als Privatdozent für Nervenpathologie firmierte) etwa 20 Veröffentlichungen aus den Jahren 1877-1886 aufgelistet. Zur Erstellung konnte Freud weitgehend auf eine ähnliche Liste zurückgreifen, die er seinem Habilitationsansuchen im Frühjahr 1885 beigefügt hatte. Psychologiehistorisch interessant ist die Auswahl der Werke, die Freud der Aufnahme würdig fand. Zumeist handelt es sich um Arbeiten aus der Hirnphysiologie und der Pharmakologie. Die Bio-Bibliographie wird im Kontext mit bekannten Ereignissen aus Freuds Lebensgeschichte der betroffenen Zeit analysiert. Auch auf andere Bibliographien und spätere Selbstdarstellungen Freuds wird Bezug genommen.

Volltext: PDF

ISSN: 0177252X | ZPID • Leibniz Institut